Archiv

Archiv für Dezember, 2010

Skoda Modelle als preiswerte Alternative etabliert

26. Dezember 2010 Keine Kommentare

Seit der √úbernahme durch den VW-Konzern im Jahr 1991 hat der tschechische Autobauer Skoda seine Modelle als preiswerte Alternativen zum Mutterkonzern etablieren k√∂nnen. Heute geh√∂rt Skoda zu den √§ltesten noch produzierenden Autobauern der Welt. 2005 konnte die in Deutschland beliebte Marke ihre 110-j√§hrige Firmenhistorie feiern. Seit mehr als 100 Jahren ist das Unternehmen im Automobilbau pr√§sent. Die Wurzeln des tschechischen Autobauers lassen sich auf das Jahr 1895 zur√ľckverfolgen als der gleichnamige Gr√ľnder das Unternehmen Laurin&Klement ins Leben rief. Das erste Auto produzierte das Unternehmen bereits 1905.

Heute stehen die Modelle von Skoda vor allem f√ľr ein g√ľnstiges Preis-Leistungsverh√§ltnis. In den vergangenen Monaten erreichte das Tochterunternehmen des VW-Konzerns beachtliche Erfolge und konnte den eigenen Absatz in mehreren L√§ndern steigern. Mit Blick auf die Technik bedient sich der Autobauer vor allem an den Komponenten des VW-Baukastens. Ein anderes Bild zeigt sich bei der Optik. Hier lassen sich kaum Gemeinsamkeiten mit den Modellen des Mutterkonzerns erkennen.

KategorienSkoda Tags: ,

Skoda Fabia gehört zu erfolgsreichsten Importautos in Deutschland

19. Dezember 2010 Keine Kommentare

Mit dem Fabia gelang dem tschechischen Autobauer Skoda ein beispielloser Erfolg. Als Nachfolger des Felicia entwickelte es sich zu einem der erfolgreichsten Importautos in Deutschland. Der tschechische Autobauer begann bereits 1999 mit der Produktion des Fabia. Seitdem ist er fest im Portfolio verankert. Die zweite Generation des beliebten Kleinwagens ging 2007 an den Start. Mit dem Fabia konnte Skoda √ľberdurchschnittlich stark von der Abwrackpr√§mie profitieren.

Beim Blick auf die Technik des Fabia lassen sich deutliche Gemeinsamkeiten mit den Konzernbr√ľdern erkennen. Dabei zeigen sich die Parallelen nicht nur mit dem VW Polo, sondern ebenso mit dem Seat Ibiza. Im Gegensatz zu den Konzernbr√ľdern wird der Fabia ausschlie√ülich als Viert√ľrer angeboten. Dabei ist er sowohl als Steilheck als auch als Stufenheck und Kombi erh√§ltlich. Gerade in der Kombiversion erfreut sich das Modell des tschechischen Autobauers einer gro√üen Beliebtheit. Der Skoda Fabia √ľberzeugt vor allem durch seinen ger√§umigen und zugleich sehr funktionalen Innenraum, mit dem er sich von der Konkurrenz distanzieren kann.

KategorienFabia Tags: , ,

Skoda Felicia war erstes Modell unter technischer F√ľhrung von VW

12. Dezember 2010 Keine Kommentare

Obwohl die Produktion des Felicia bereits vor Jahren eingestellt wurde, geh√∂rt er noch immer zu den bekanntesten Modellen des tschechischen Autobauers. Skoda hat ihn als Nachfolger des Modells Favorit auf dem Markt etablieren k√∂nnen. Der Felicia war das erste Auto des Herstellers, das unter der technischen F√ľhrung durch VW gefertigt wurde. Aus diesem Grund finden sich unter dem Blechkleid des Modells zahlreiche VW-Teile. Erstmals wurden in ihm auch Motoren des Mutterkonzerns eingesetzt.

1998 erhielt der Felicia durch Skoda ein umfangreiches Facelift. Dadurch erhielt das Einstiegsmodell des Portfolios noch weitaus mehr VW-Technik als im Voraus. Doch auch optisch kam es in diesem Jahr zu Ver√§nderungen. So wurde der Felicia an die neue Designlinie des Autobauers angepasst. Die neue Designlinie wurde durch den Octavia vorgegeben, der kurz zuvor den Sprung auf den Markt schaffte. √Ąnderungen zeigten sich zugleich beim Innenraum des Felicia, der optisch aufgewertet wurde. Zugleich bekam er von Skoda eine wesentlich funktionalere Ausstattung. Eine besonders gro√üe Raumnutzung zeigte sich beim Skoda Felicia Combi, der in seiner Klasse f√ľr eine √úberraschung sorgte.

KategorienFelicia Tags: , ,

Octavia beeinflusste Markenaufstieg erheblich

5. Dezember 2010 Keine Kommentare

Bis heute geh√∂rt der Octavia zu den beliebtesten Modellen des Autobauers Skoda. In den 1990er Jahren war er ma√ügeblich an dem Aufstieg der Marke in Deutschland beteiligt. Im Jahr 1996 pr√§sentierte sich der Octavia als das erste Auto, das Skoda gemeinsam mit VW entwickelte. Mit Blick auf die erste Generation basierte er auf dem Konzernbruder VW Golf IV. Doch nicht nur bei der allgemeinen Technik zeigten sich deutliche Gemeinsamkeiten mit dem Basismodell. Ebenso verwendete Skoda f√ľr den Bau des Octavias die Motoren des Konzernbruders.

Im Vergleich zum Golf ist die Karosserie des Octavias ein wenig gr√∂√üer und ger√§umiger. Im Jahr 2001 entschied sich der Autobauer f√ľr ein vergleichsweise dezentes Facelift. Dadurch bekam der Skoda Octavia unter anderem ein neues Armaturenbrett. Die zweite Generation des beliebten Modells trat im Jahr 2004 an den Start. Das letzte Facelift erlebte der Octavia II 2009. Heute bietet Skoda das Modell sowohl als Kombi als auch als Limousine an. Die Limousine wird durch eine gro√üe, bis in Dach hineinreichende Heckklappe gepr√§gt. Als Top-Version der Modellreihe schickt Skoda den Octavia RS ins Rennen mit extra gro√üen Skoda Bremsscheiben und Sportfahrwerk.

KategorienOctavia Tags: , ,