Archiv

Archiv für April, 2011

Skoda hält an Marktoffensive in China fest

24. April 2011 Keine Kommentare

Der tschechische Autobauer Skoda setzt seine Marktoffensive in China fort. Derzeit steht der Automobilhersteller vor einem neuen Wachstumsschub. In den kommenden Jahren will Skoda vor allem auf den internationalen M√§rkten weiter zulegen. Die damit verbundene Aufbruchsstimmung unterstreicht Skoda derzeit auf der Shanghai Auto Show 2011 in China. Mit einem pomp√∂sen Auftritt belegt der Hersteller einmal mehr, wie wichtig der chinesische Markt f√ľr das Unternehmen ist.

In Shanghai zeigt Skoda neben der aktuellen Modellpalette auch eine neue Designstudie mit dem Namen VisionD. Die Studie verbindet auf eindrucksvolle Art die Elemente der k√ľnftigen Design-Struktur mit dem frischen und ebenso modernen Unternehmensdesign. Zugleich ziert das neue Unternehmenslogo den VisionD. In Shanghai zeigt sich Skoda derzeit mit einem 1400 m¬≤ gro√üen Messestand. Neben dem VisionD wird vor allem der Octavia Green E Line als Highlight gehandelt. Seine erfolgreiche Entwicklung auf dem chinesischen Markt m√∂chte Skoda im Rahmen der Wachstumsstrategie in den kommenden Jahren deutlich ausbauen.

Skoda begeistert weiter mit GreenLine

17. April 2011 Keine Kommentare

Mit den GreenLine Modellen konnte der tschechische Autobauer Skoda ein gelungenes Pendant zu den BlueMotion L√∂sungen von VW schaffen. Obwohl die GreenLine Modelle von Skoda l√§ngst keine Neuheit mehr sind, schafft es der Autobauer auch weiterhin mit diesen zu begeistern. Bei diesen Fahrzeugen setzt Skoda unter anderem auf die Bremsenergier√ľckgewinnung. Daneben punkten die GreenLine Fahrzeuge mit ihren Unterb√∂den, die mit Blick auf die Aerodynamik deutlich verbessert wurden. Die Reifen der Fahrzeuge gehen zudem mit einem kleineren Rollwiderstand einher. Somit verzögert sich der Verschleiß der Reifen.

Skoda hat die eigene GreenLine Flotte beachtlich ausgebaut und bietet so heute eine ganze Reihe von Fahrzeugen, die besonders umweltfreundlich sind. Selbstverst√§ndlich hat Skoda bei den eigenen gr√ľnen Modellen nicht auf die Start-Stopp-Automatik verzichtet. Doch gerade an diese m√ľssen sich Fahrer, die sie nicht kennen, erst gew√∂hnen. Nach Angaben von Skoda kann allein durch die Start-Stopp-Automatik eine Spritersparnis von bis zu 10 Prozent erreicht werden. So soll der Durchschnittsverbrauch vom Fabia GreenLine bei 100 km lediglich bei 3,4 Liter Diesel liegen. Na, bei dem Sprit den man da spart kann man ja mal wieder endlich etwas Geld sparen und sich eine gute Flasche Wein oder den n√§chsten Urlaub finanzieren. Da kommt doch gute Laune auf.

Skoda setzt mit Green tec Light Variante um

10. April 2011 Keine Kommentare

Bereits seit 2008 summiert der tschechische Autobauer Skoda seine sparsamen und umweltfreundlichen Modelle unter dem Namen Greenline. Da genau diese Fahrzeuge immer beliebter sind, hat sich Skoda nun f√ľr den Ausbau seiner Modellpalette entschieden. Mit Greenline und Green tec bietet der Hersteller mittlerweile eine Reihe von spritsparenden Modellen. W√§hrend dabei die Greenline Modelle sehr verbreitet sind, kennen die Bezeichnung Green tec nur die wenigsten Kunden. Allerdings hat sich Skoda unter dem Namen Green tec quasi f√ľr eine Lightvariante der Greenline Ausf√ľhrungen entschieden.

Die Green tec Modelle k√∂nnen auch mit Benzinmotoren kombiniert werden und sind damit im Gegensatz zum noch sparsameren Pendant ein wenig flexibler. Die abgespeckte Spartechnik wird von Skoda ab dem Sommer angeboten und soll unter den spritsparenden Angeboten f√ľr mehr Vielfalt sorgen. Dabei werden mehrere Baureihen der Tschechen mit entsprechenden Green tec Angeboten aufwarten k√∂nnen. Wie Skoda erkl√§rte, sollten sie sowohl bei Fabia und Octavia als auch beim Roomster zum Einsatz kommen. Zu sp√§ter Zeit sollen sie auch die Angebote von Superb und Yeti erg√§nzen.

Skoda setzt auf neuen Kompakten

3. April 2011 Keine Kommentare

Der tschechische Autobauer Skoda setzt laut aktuellen Berichten auf ein neues Kompaktmodell. Bereits 2012 soll der neue Kompakte den Sprung auf den Markt schaffen. Mit ihm m√∂chte der tschechische Hersteller erneut die Konkurrenz und vor allem Dacia angreifen, denn schon heute steht fest, dass es sich bei dem Modell um einen besonders preiswerten Kompakten handeln soll. Skoda will den neuen Kompaktwagen zwischen dem Fabia und dem Mittelklassemodell Octavia ansiedeln. Damit w√ľrde er sich in der gleichen Klasse bewegen wie der Dacia Logan.

Skoda wird den neuen Kompaktwagen 2012 sowohl in Osteuropa als auch in Deutschland auf den Markt bringen. Als Plattform bedient sich Skoda an dem Fabia. Mit dem neuen Modell setzt der Autobauer zudem auf den preisbewussten K√§ufer. So soll der neue Kompaktwagen auch mit einem geringen Verbrauch daherkommen. Daf√ľr hat sich Skoda anstatt der trendigen Turbo-Motoren f√ľr bew√§hrte Sauger der Mutter VW entschieden. Mit Details h√§lt sich Skoda bislang jedoch noch bedeckt. Allerdings w√§re es m√∂glich, dass ein Ottomotor mit 1,4 und 1,6 Litern zum Einsatz kommt.

KategorienFabia, Octavia Tags: , ,