Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Felicia’

Skoda gibt neuen Verbrauchsrekord bekannt

15. Mai 2011 Keine Kommentare

© flickr/ M 93

Skoda konnte in diesen Tagen mit einer recht au√üergew√∂hnlichen Meldung die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Gemeinsam mit dem Fabia Greenline erreichte der tschechische Autobauer einen neuen Verbrauchsrekord. Der umweltfreundliche Fabia schaffte mit nur einer Tankf√ľllung eine Strecke von 2.006 km. Dies entspricht einem Durchschnittsverbrauch von2,21 Litern auf 100 km. Dieser sagenhafte Verbrauch wurde durch den ehemaligen Rennfahrer Gerhard Plattner erreicht.

Ausgehend von Reutte konnte Plattner seine Fahrt mit dem Fabia Greenline bis ins d√§nische Bov bestreiten. Auch die R√ľckfahrt klappte mit der Tankf√ľllung problemlos. W√§hrend seiner Fahrt nutzte Plattner fast ausschlie√ülich die A7 und damit die l√§ngste Autobahn Deutschlands. Bei dem Tanken wurde der ehemalige Rennfahrer von der IPMC √ľberwacht. Damit solche Rekordversuche gemeistert werden k√∂nnen, muss auf vielerlei Faktoren geachtet werden. Neben einem hohen Reifendruck muss so auch eine vergleichsweise gute Streckenkenntnis vorhanden sein. Zudem sollte die Fahrt an regenfreien Tagen bew√§ltigt werden. Windstilles Wetter und ein gleichm√§√üiges Fahren sind weitere Faktoren.

Skoda-Benziner können E10 tanken

30. Januar 2011 Keine Kommentare

Der Autobauer Skoda gab in den vergangenen Tagen bekannt, dass alle aktuellen Benziner des Herstellers den neuen Kraftstoff E10 tanken k√∂nnen. Damit verschafft Skoda vielen Fahrern der aktuellen Benzin-Modelle Sicherheit. E10 wird als neuer Superkraftstoff seit Jahresbeginn an allen Tankstellen in Europa eingef√ľhrt. Er verf√ľgt √ľber eine zehnprozentige Bioethanol-Beimischung. In Deutschland k√∂nnen nicht alle Benzinfahrzeuge ruhigen Gewissens E10 tanken.

Skoda erkl√§rte, dass die E10-Betriebsf√§higkeit lediglich bei bestimmten Benzinmotoren gegeben ist. Dabei handelt es sich um Fahrzeuge, die √ľber die Benzinmotoren MPI, FSI und TSI verf√ľgen. Auch Skoda Modelle mit einem TFSI k√∂nnen bedenkenlos mit E10 betankt werden. Skoda betonte, dass die hauseigenen 1,3-Liter-Motoren mit einer Leistung von 54 und 68 PS eine Ausnahme bilden. Diese Motoren kommen im Felicia zum Einsatz, der zwischen 1995 und 2002 gebaut wurde. Aber auch bei √§lteren Typen sollten Skoda Fahrer nicht bedenkenlos zu E10 greifen. Die betroffenen Fahrzeuge m√ľssen nach Angaben des Autobauers auch weiterhin mit der Benzinsorte betankt werden, in der der Anteil von Bioethanol lediglich bei Prozent liegt.

KategorienFelicia, Skoda Tags: , , ,

Skoda Felicia war erstes Modell unter technischer F√ľhrung von VW

12. Dezember 2010 Keine Kommentare

Obwohl die Produktion des Felicia bereits vor Jahren eingestellt wurde, geh√∂rt er noch immer zu den bekanntesten Modellen des tschechischen Autobauers. Skoda hat ihn als Nachfolger des Modells Favorit auf dem Markt etablieren k√∂nnen. Der Felicia war das erste Auto des Herstellers, das unter der technischen F√ľhrung durch VW gefertigt wurde. Aus diesem Grund finden sich unter dem Blechkleid des Modells zahlreiche VW-Teile. Erstmals wurden in ihm auch Motoren des Mutterkonzerns eingesetzt.

1998 erhielt der Felicia durch Skoda ein umfangreiches Facelift. Dadurch erhielt das Einstiegsmodell des Portfolios noch weitaus mehr VW-Technik als im Voraus. Doch auch optisch kam es in diesem Jahr zu Ver√§nderungen. So wurde der Felicia an die neue Designlinie des Autobauers angepasst. Die neue Designlinie wurde durch den Octavia vorgegeben, der kurz zuvor den Sprung auf den Markt schaffte. √Ąnderungen zeigten sich zugleich beim Innenraum des Felicia, der optisch aufgewertet wurde. Zugleich bekam er von Skoda eine wesentlich funktionalere Ausstattung. Eine besonders gro√üe Raumnutzung zeigte sich beim Skoda Felicia Combi, der in seiner Klasse f√ľr eine √úberraschung sorgte.

KategorienFelicia Tags: , ,

Skoda setzt k√ľnftig auf noch g√ľnstigere Modelle

5. September 2010 Keine Kommentare

Die VW-Tochter Skoda m√∂chte k√ľnftig noch g√ľnstigere Modelle offerieren. Zugleich sollen die neuen Modelle wesentlich gr√∂√üer sein und somit zus√§tzlichen Komfort erm√∂glichen. Demnach wird Skoda k√ľnftig auf eine ganz neue Strategie setzen, mit der der Mutterkonzern dem bisherigen Konkurrenzkampf mit VW- und Audi-Modellen entgegenwirken m√∂chte. Dabei k√∂nnen sich Autofahrer bei zahlreichen Skoda Modellen auf √Ąnderungen verlassen. Der neue Skoda Fabia, der 2014 auf den Markt kommen wird, soll unter anderem nicht mehr auf dem VW Polo basieren. Er soll nach Vorstellungen des Mutterkonzerns weniger aufwendig und zugleich g√ľnstiger sein.

Zudem wird ab 2012 der Skoda Felicia wieder an den Start gehen. Das Volumenmodell soll ab einem Preis von rund 14.000 Euro zu haben sein. Er wird sich als baugleicher Zwilling von einem g√ľnstigen Seat-Modell pr√§sentieren. F√ľr 2012 wird in diesen Tagen zudem ein neuer Skoda Kleinwagen geplant, der auf der Basis vom VW up gebaut werden soll. Derzeit ist jedoch noch unklar, ob es nach dem Strategiewechsel den Superb geben wird.